Biografie

Steckbrief

 

Geburtsdatum

29.05.1995

 

Verein Schwimmen

USC Graz

 

Verein Flossenschwimmen

FC Union

 

Hauptstrecken Schwimmen

50m Freistil, 100m Freistil

 

Hauptstrecken Flossenschwimmen

50m BiFin, 100m BiFin

 

Trainingsort

Wiener Stadthallenbad

Trainingseinheiten wöchentlich

8 bis 10 mal Schwimmen, 5 Landeinheiten

 

Schullaufbahn

VS II Feldbach (2001-2005)

HS II/Realschule Feldbach (2005-2009)

BORG Monsberger Leistungssportzweig (2009-2014)

 

Hobbys

Kochen, Gesellschaftsspiele, Politisieren

Meine Geschichte

Für die meisten Leute ist es nicht stark verwunderlich, dass ich als Sohn einer Volleyballtrainerin und eines Fußballtrainers zum Leistungssport gekommen bin. Jedoch wissen viele nicht, dass ich ein recht bequemes, nicht faules, aber gemütliches Kind war. So drängte mich meine Mutter immer wieder dazu verschiedene Sportarten in Vereinen auszuüben. Für diese Hartnäckigkeit war ich ihr bald sehr schnell dankbar.

Mit acht Jahren besuchte ich das erste Mal einen Schwimmkurs beim TUS Feldbach und lernte bei der wöchentlichen Trainingseinheit alle Schwimmstile kennen. Schnell war mir klar, dass ich mit dem Schwimmen eine Leidenschaft entdeckt habe und steigerte mein Trainingspensum auf drei Einheiten wöchentlich. Vor allem beim Sprinten hatte ich den größten Spaß und es war mein Ziel, immer schneller zu sein als meine Trainingskollegen. 2005 bestritt ich meine ersten Wettkämpfe. Kurze Zeit danach konnte ich meine ersten Medaillen bei steirischen und nationalen Wettkämpfen holen.

Mit dreizehn Jahren (2008) wagte ich den Schritt zum Hochleistungssport und wechselte zum USC Graz. Dort trainierte ich mit Schwimmlegenden wie z.B Martin Spitzer oder Uschi Halbreiner unter der Leitung von Ingrid Flöck. Dies war mit Abstand einer der härtesten Zeiten in meinem Leben. Von einem auf den anderen Tag hatte ich täglich zwei bis drei Trainingseinheiten zu absolvieren und musste lernen, mit Kritik meiner Trainerin umzugehen. Schlussendlich lohnte sich die harte Arbeit, rasch pulverisierte ich meine alten Bestzeiten und krönte mich zum mehrfachen österreichischen Nachwuchsmeister, stellte österreichische Schülerrekorde auf und qualifizierte mich für die europäischen olympischen Jugendtage.

Von 2012 bis 2018 stand ich unter der Trainingsführung von Dirk Lange, einem der bekanntesten Trainer in der Schwimmszene. Ich trainiere ich nicht nur mit meinen steirischen Schwimmkollegen zusammen, sondern auch mit internationalen Topathleten wie z.B Olympiasieger Cameron van der Burgh. Ich habe im Schwimmsport viel erreicht. ÖR Nachwuchsmeistertitel, ÖR Jugendrekorde, im Endlauf bei den Jugend olympischen Tagen und der Jugend EM, zigfacher steirischer Meister, Medaillen bei Staatsmeisterschaften, Staatsmeistertitel und ÖR Rekorde in Staffelbewerben.

Mein Zugpferd, das Flossenschwimmen

Meine Leidenschaft für das Flossenschwimmen entdeckte ich 2012, als die Junioren Weltmeisterschaft in der heimischen Auster stattfand. Wahrscheinlich liebe ich das Schwimmen mit Flossen aufgrund der hohen Geschwindigkeit. Einige Fanatiker behaupten ja, es sei die Formel 1 des Schwimmens. Einerseits ist das Flossenschwimmen eine Sportart die als super Ergänzung zum Schwimmsport dient. Andererseits konnte ich mich zum zigfachen Staatsmeister krönen, einige österreichische Rekorde aufstellen, schaffte mehrmals einen Finaleinzug bei Europameisterschaften und platzierte mich in den Top 10 bei der Weltmeisterschaft. Im Sommer 2019 war es dann soweit. Ich traf die Entscheidung mich aufs Flossenschwimmen zu konzentrieren. Seitdem trainiere ich mit dem Nationalteam in Wien. Hier sehe ich mich als ein absolutes Ausnahmetalent. Ich glaube daran, dass ich hier mit 100 prozentiger Entschlossenheit, hartem Einsatz und eventuell ein wenig Glück auch mit sauberem Sport weltweit ganz vorne mitmischen kann.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now